Wunden können heilen
 

glauben.einfach. / 1331 AUFRUFE

Heilmittel Vergebung. Nicht verschreibungspflichtig. Wunden können heilen, aber manchmal bleiben Narben, so wie die beiden Krater am Ground Zero in New York City. Sie liegen auf dem Foto im Dunklen, so wie sich auch im Dunkel unserer Seele manche Dinge abspielen, denn auch unsere Seele trägt Wunden oder Narben. Vergebung hilft heilen. Es kann vieles wieder gut werden, oder zumindest besser. Gedanken für Menschen, die wissen, was innere Wunden sind.

 
Liebe, Sex und Sehnsucht
 

glauben.einfach. / 1123 AUFRUFE

Liebe, die hält. Würde, die jedem zusteht. Erinnern Sie sich noch an dieses erste Herzklopfen? Wie einem das Blut in die Wangen stieg? Wie man immer wieder an diesen einen Menschen denken musste? Wie man versucht hat, in seine Nähe zu gelangen? Dass wir Menschen Beziehungswesen sind, kann man schon auf den ersten Blättern der Bibel nachlesen: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.“ In fast kindlicher Schlichtheit beschreibt die Bibel, dass kein geringerer als Gott selbst Liebe und Sexualität erfand - Partnerschaft mit all der Schönheit, dem Zauber, der Faszination und natürlich auch der Gefahr, die damit einhergeht. Wie könnte man Liebe erleben, die hält? Und wie schaffen wir es, einander die Würde zu erhalten, die jedem zusteht? Die Krisen und Unsicherheiten unserer Welt lassen Menschen nach Halt suchen. Wir sehnen uns nach Geborgenheit in einer Familie. Viele haben verstanden, dass man Menschen braucht, die zu einem stehen, wenn das Leben schwierig wird. Darum sehnen sich Menschen nach verlässlichen und gesunden Beziehungen. Bewahren Sie sich den Traum von einer gelungenen und dauerhaften Beziehung, die bis zum Lebensende hält. Die Chancen stehen gut.

 
Wohin soll ich gehn?
 

glauben.einfach. / 961 AUFRUFE

Ein Navi für's Leben? Sich im Leben zu orientieren fällt nicht immer leicht. Manchmal fehlt einem der Überblick, manchmal Informationen. Wie soll man sich richtig entscheiden? Welche Weg ist der Beste? Wir wollen Freiheit, aber gleichzeitig hören Menschen auf alle möglichen Ratgeber. Beim Autofahren spart ein Navigationssystem Sprit und Zeit. Im Bahnhof gibt es den Informationsschalter. Würden Sie sich ein Navigationssystem für's Leben wünschen?

 
Der Plan
 

glauben.einfach. / 916 AUFRUFE

Was macht Gott? Und was mache ich? „Was soll ich mit meinem Leben anfangen?“ Spätestens wenn man seinen Schulabschluss hat, dann wird man sich diese Frage stellen. Ob man will oder nicht, man steht vor der Entscheidung, wie es weitergehen soll. Studium? Ausbildung? Ein Auslandsjahr, vielleicht Work & Travel in Australien? Aber nicht nur Jugendliche stellen sich diese Frage. Sie begegnet uns immer wieder im Leben z.B. wenn wir uns für einen Lebenspartner, einen Berufswechsel, einen Karriereschritt oder einen Umzug in eine andere Stadt oder ins Ausland entscheiden wollen oder manchmal auch entscheiden müssen. Christen beantworten diese Frage im Allgemeinen etwa folgendermaßen: „Gott hat einen Plan für dein Leben. Ja, er hat nicht nur einen Plan, sondern Gott hat sogar einen großartigen Plan für dich. Er hat einen großartigen Plan für jeden Menschen.“ Aber, was bedeutet das?

 
Wenn mein Ende kommt
 

glauben.einfach. / 630 AUFRUFE

Eigentlich will ich leben. An der Wand über dem Bett war ein ausgedrucktes Bild von ihr. Eine lachende alte Frau saß an einem sonnigen Tag im Garten und schaute mich an. „Wer ist sie eigentlich gewesen?“, fragte ich mich. „Sind ihre Träume wohl in Erfüllung gegangen? Hatte sie ein erfülltes Leben? Konnte sie lieben? Und wurde sie geliebt?“ All das spielte jetzt keine Rolle mehr. Daran ließ sich nichts mehr ändern. Bald ist ihr Lachen verstummt; ihre Worte und Ratschläge verklungen. Ihre Stimme und ihr Gesang verhallt. Es wird still werden. STILLE und LEERE werden zurückbleiben. „Ob sich die Leere von geliebten Menschen jemals stillen lässt?“ „Merkwürdig“, dachte ich mir, „nach Jahrtausenden haben wir uns immer noch nicht an den Tod gewöhnt? Wenn er zur Existenz dazugehören würde, wieso kommt er uns immer noch so fremd und brutal vor? Wieso fürchten wir uns vor ihm? Nein, wir haben uns nicht an ihn gewöhnt.“

 
Leben in der Krise
 

glauben.einfach. / 588 AUFRUFE

Rettungsschirme, Krisenstab. Und wer hilft mir? Manchmal ist das Maß eben voll, dann reicht’s. Dann läuft uns die Galle über, dann kriegen es die Anderen zu spüren. Irgendwann fällt der letzte Tropfen, der das Maß zum Überlaufen bringt. Dabei lassen wir uns ja oft gar nicht anmerken, wie voll der Becher schon ist. Diese kleinen und großen Verletzungen, die Sticheleien, die Missachtungen, die Geringschätzungen, das Sich-ausgenutzt-Fühlen – lange haben wir geschwiegen, alles runtergeschluckt. Bis irgendwann – dann ging es nicht mehr. Jeder Mensch gerät in Krisen. Sie fordern Kraft und können uns bis an den Rand des Erträglichen führen. Banken und Staaten werden gerettet. Dafür gibt es Rettungsschirme und Krisenstäbe. Wer aber hilft mir, wenn es bei mir kritisch wird?

 
Beten – Bestellung an das Universum? (6/20)
 

glauben.einfach. / 469 AUFRUFE

Vertrauen, ohne zu sehen. Wir Menschen sind dahin gekommen, dass wir mehr auf unsere eigenen Fähigkeiten vertrauen als auf übernatürliche Kräfte. Wir zeigen das sogar mit unseren Bauten. Früher waren Kirchen die höchsten Gebäude in der Stadt. Der Kirchturm überragte alles und bildete gewissermaßen den Mittelpunkt. Die Zeiten haben wir offenbar hinter uns. Denn heute beherrschen Banken das Bild. Aber stehen uns die Banken auch bei, wenn es Probleme im Leben gibt? Banken verlangen Sicherheiten. Was aber, wenn genau das: Sicherheit – uns fehlt? Menschen suchen heute überall nach Antworten – im Horoskop, in wundersamen Zeichen, in Schwingungen und im Weltall. Denken Sie mit uns einmal nach, ob nicht Gebet der bessere Weg ist. Wie man das tun kann? Bei diesem Thema bekommen Sie Antwort.

 
Barmherzigkeit für alle
 

glauben.einfach. / 465 AUFRUFE

Wünschen wir uns nicht alle jemanden, der uns unterstützt und sich nicht abwendet? Der in allen Situationen zu einem steht? Wir sehnen uns regelrecht danach.

 
Die letzte Freiheit
 

glauben.einfach. / 456 AUFRUFE

Alles unter Kontrolle. Welt am Ende. Es hat in den letzten Jahren einige Weltuntergangsfilme gegeben. Irgendwie knüpfen sie alle an eine Urangst und eine Urhoffnung des Menschen an. Wir haben die Angst, dass das Glück, das Leben, die Freiheit vernichtet werden könnten. Und wir haben die Hoffnung, dass das alles irgendwie beherrscht wird und der Mensch es mit Einfallsreichtum, Mut oder Selbstaufopferung immer wieder schafft. Alles unter Kontrolle. Gut. Oder am Ende zu viel Kontrolle? In den letzten Jahren haben wir gesehen, dass um der Sicherheit willen die mühsam erkämpften Freiheiten der Menschen immer mehr beschnitten wurden. Das Gespenst des gläsernen Bürgers geht um. Diese Entwicklung ist in der Bibel vorausgesagt worden, aber die Bibel geht in ihrer Vorausschau noch weiter: Sie zeigt, wie es zur Wiederherstellung der Freiheit kommt. Wir gehen spannenden Zeiten entgegen. Lassen Sie sich anstecken von einer positiven Weltsicht!