Zeit, aufzustehen! - Predigt mit Marcel Wieland

Krisen, Trauer, Wut, Hilflosigkeit – wer kennt das nicht. Wie können wir das immer und immer wieder aushalten? Und dürfen wir feiern, wenn alles überwunden ist? Ein Blick in die Ostergeschichte gibt uns Antworten auf diese Fragen und eine hoffnungsvolle Anleitung für ein gelingendes Leben.

Online seit
02.04.2023 12:13
Kategorien
Ostern, Predigt, Hope Original
Als Podcast anhören

Haben Sie Fragen zu dieser Sendung?

Ja, ich bin damit einverstanden, dass Hope Media meine oben angegebe-nen Daten zu meiner Betreuung im gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen speichert, verarbeitet und nutzt. Dieser Einwilligung kann ich jederzeit schriftlich mit Wirkung für die Zukunft entweder postalisch, per E-Mail oder per Fax an Hope Media, Sandwiesen-str. 35, D – 64665 Alsbach-Hähnlein, widerrufen. Dabei entstehen mir keine anderen Kosten als die Porto-kosten bzw. die Übermittlungskosten nach den bestehenden Basistarifen.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass Hope Media mich künftig über ihre Arbeit informiert und auf Spenden-möglichkeiten hinweist.

Das könnte dich auch interessieren ...

Jakob - ein Mann voller Angst

Die Bibel beschönigt keine familiären Zustände. Sie beschreibt geradezu schonungslos. Diese Predigt zeigt den Weg eines Menschen heraus aus seiner schmerzhaften Familiengeschichte, hinein in die Freiheit.

Die Niederlage der Liebe!?

Wer redet in der Öffentlichkeit schon gern über seine Probleme? Die Bibel ist da ganz ehrlich! Sie beschreibt neben den heiteren auch die konfliktbeladenen Phasen von Beziehungen. Aber finden wir in der Bibel auch Lösungshilfen für unsere Konflikte der Gegenwart? Christoph Berger betrachtet in seiner Predigt eine Konfliktsituation unter den Aposteln in Apostelgeschichte 15 und zeigt auf, was ihre Konfliktlösungsstrategie war.

Das Abendmahl

Hope Gottesdienst

Das Abendmahl

Während des letzten Mahls mit seinen Jüngern nahm Jesus Brot, sprach ein Dankgebet, brach es und gab es ihnen mit den Worten: "Nehmt, esst; das ist mein Leib." Danach nahm er einen Kelch, dankte, gab ihn den Jüngern und sagte: "Trinkt alle daraus; das ist mein Blut des Bundes, das für viele zur Vergebung der Sünden vergossen wird."(Matthäus 26, 26-30) Laurent Mutamba geht mit uns in diese Begebenheit, welches ein Zentrales Ereignis im christlichen Glauben begründet und spricht über die Bedeutung für uns heute.